Düsseldorf für Architekturliebhaber: Medienhafen und thematische Architekturführungen

ArchitekTour im Medienhafen: Kräne, Künstler + Kreative

Unsere Zeitreise führt von den Kränen des alten Handelshafens zum heutigen Eldorado der Architektur-Moderne: Das ambitionierte Stadtplanungsprojekt am Rande des "Regierungsviertels" wartet mit den neuen Wahrzeichen Düsseldorfs wie dem "Stadttor" und dem "Neuen Zollhof" auf.

Prominente Baumeister der Moderne sind hier in einen Wettbewerb getreten. Sie erfahren die Entstehungsgeschichte herausragender Gebäude und lernen, die Formensprache der Architektur zu lesen.

Auch die wirtschaftliche Entwicklung des 100jährigen Hafens wird berücksichtigt. Alte Speicher und Hafenkräne sind Zeugnisse der Hafengeschichte. Die Führung endet augenzwinkernd mit einem Einblick in die im Medienhafen ansässige Kunstprominenz.


Stadt der Moderne - Düsseldorfer Architektur von 1900 bis heute

Eine architektonische Zeitreise von der Reformarchitektur der Kaiserzeit bis heute

Um 1900 erlebte Düsseldorf einen Bauboom,  majestätische Geschäfts- und Verwaltungshäuser entstanden. Aus dieser Zeit stammen heute noch Olbrichs Kaufhaus an der Kö oder Behrens Mannesbau.  In den Zwanziger Jahren prägte Wilhelm Kreis mit seinen Backsteinbauten maßgeblich das Gesicht der Stadt. Nach dem Krieg wurde die Stadt autogerecht wieder aufgebaut. In der Folge hat sich das Stadtbild konsequent modern entwickelt. Mit dem Dreischeibenhaus von HPP, Pfaus Schauspielhaus oder dem Kö-Bogen von Libeskind sind ikonische Bauten entstanden.


Mit Stil - Querbeet durch Düsseldorfs Baugeschichte

Ein Spaziergang rund um die Altstadt von der Gotik bis in die Moderne

Zwischen Lambertuskirche und Kö-Bogen stellen wir Ihnen prägnante Düsseldorfer Bauten vor aus verschiedenen Stil-Epochen vor. Wir lassen den Schlossturm und das Rathaus, das Wilhelm-Marx-Haus oder die Kunstsammlung von ihrer Entstehung und ihren Baumeistern erzählen. Dabei können Sie auch entdecken, dass Gewölbe Rippen und Fenster Ohren haben können und manche Bauten sogar ganz "brutal" sind. 


Marktschreier + Warentempel: Die Architektur der Geschäftshäuser zwischen Altstadt und Kö

Auf dieser Tour stöbern Sie in der Altstadt die historischen Marktflecken auf, lernen Riten der mittelalterlichen Wirtschaftund den Hintergrund bis heute erhaltener Begriffe kennen. Auf dem Weg zur Schadowstraße ist die spannungsreiche Entstehungsgeschichte bekannter Warenhaus-Konzerne zu erfahren. Dabei lernenSie auch, die prächtige Bildsprache der Kaufhausarchitektur zu lesen. Abschließend flanieren Sie über die Königsallee, um die Raffinesse heutigerWarenpaläste und Galerien zu entdecken.

Zu dieser Führung ist im Bachem-Verlagein Begleitbüchlein erschienen.


Hoch-H(in)aus - die Türme der Stadt

In 2 Rundgangsteilen machen wir uns auf den Weg zu Landmarken im Stadtgebiet. Unser Startpunkt, der Schlossturm selbst, ragt aus der Silhouette am Rheinufer heraus. Gleich in der Nachbarschaft strebt auch der Turm der Lambertuskirche in den Himmel. Neben architektonischen Besonderheiten werden auch historische Zusammenhänge beleuchtet. Außerdem lernen Sie das erste Büro-Hochhaus Deutschlands und den höchsten Kirchturm der Stadt kennen. Danach führt die Route zu Hochhäusern in der Innenstadt rund um Königsallee und Berliner Allee. Abschließend gehen wir in den Medienhafen weiter, wo einige Bauten pointiert betrachtet werden sollen. Als besonderes Bonbon besteht die Möglichkeit, gemeinsam auf den Rheinturm zu fahren, um die Stadtanlage aus der Vogelperspektive zu erfassen.


Preußens Glanz

Mit preußischem Zack und „Berliner Schnauze“ durch die Innenstadt: Auf Düsseldorfs Preußische Jahre gehen Bauprojekte wie die Johanniskirche oder das Amtsgericht zurück. Auf der Bezirksregierung äugt heute noch der Preußenadler ins „Feindesland“ gen Westen. Und was wäre Düsseldorf nur ohne die Straße des Königs Friedrich Wilhelm IV.?


Zurück zur Führungsübersicht

Zurück zum Start

 

»Wäre die Natur behaglich,
hätten die Menschen die Architektur nicht erfunden.
«

Oscar Wilde (1854-1900)