Düsseldorf für Kinder

Wo Düsseldorf aus dem Ei schlüpfte:  Zeitreise bis ins Mittelalter

Die Dreikäsehochs (Grundschulalter) begeben sich auf eine Zeitreise in die frühen Jahre der Stadt. Sie entdecken olle Ritter und olle Knochen. Sie suchen nach der Kröte in der Düssel und dem Gespenst im Turm. Neben vielen Geschichten hören sie auch, wie das Leben ihrer Altersgenossen im Mittelalter war. So erfahren sie, wie früher die Häuser, die Schule oder der „Supermarkt“ ausschauten und womit die Kinder früher spielten.
Bei den Zweikäsehochs (Kindergartenalter) hilft „BartholoMaus Pfefferkorn“ beim Erzählen, der seit Urzeiten am Stiftsplatz wohnt und noch mehr spannende Geschichten kennt. 
 


Henker, Hexen & Halunken - Krimis für Kids

 Für „furchtlose Drei- bis Vierkäsehochs gibt es die „klassische Krimi-Tour“ in altersgerechter! Form. In der Altstadt ziehen wir zu Orten, wo geklaut und abgemurkst, eingebuchtet oder (hin)gerichtet wurde. Wir hören von Schlitzohren aus vergangenen Zeiten, die mit Henker und Hexe, Gespenst und Galgenbruder in Berührung bekamen. 


„Harrüh“, Sefchen und le Grand – Heinrich Heines Kinderstube (Koop. Heine-Institut)


Mit dem jungen Harry Heine machen wir uns auf den Weg, um seinen Kindheitserlebnissen in der Altstadt nachzuspüren. Wir ärgern mit dem Knaben die Lehrer in der Schule, vertrödeln auf dem Dachboden der Arche Noah die Zeit und lassen uns vom französischen Trommler die Welt erklären. Außerdem spielen Apfeltörtchen eine entscheidende Rolle.


Pennälergeschichten (Koop. Heine-Institut)

Dieser Altstadtspaziergang erzählt an historischen Schulorten, wie der Unterricht aussah, als Düsseldorf noch jung war. Was mussten oder durften Mädchen und Jungen aus der Stadt oder aber adelige Kinder lernen? Gewürzt wird die Tour mit Schulbankgeplauder prominenter Lausbuben. Ein ganz bekannter Pänz berichtet über seine Schulsünden, die vom Lehrerfoppen in der "ABC-Schule" bis zum Schulabgang ohne Abitur reichen. Als Abschluss bietet sich ein Besuch im Heine-Institut an, um den Streichen des kleinen Harry genauer auf die Spur zu kommen.


Wenn der Kaiser Dreimal klingelt - Die Kaiserswerther Kaiserpfalz für Kinder

Ihr erfahrt, warum zu neugierige Kinder nach Köln kommen, wo der Kaiser badete, wenn er auf Besuch kam und was Ritter mit Maulwürfen zu tun haben. Bei einer Entdeckungsreise rund um die Pfalzruine spüren wir die noch ältere Burg auf, raten, wie hoch die Festung einmal war und und ergründen, wie sie gebaut und warum sie zerstört wurde.


Und wenn sie nicht gestorben sind...  Sagenhaftes Düsseldorf

Die Geschichte der Stadt ist ein Buch voll spannender Geschichten. Wir stören den schnarchenden Ritter, bedauern die Affchen mit dem Spiegel, gucken dem Kurfürsten in den Suppentopf und üben Purzelbäume. Vielleicht wird sogar Radschlagen daraus?


Von Mäusen & Menschen

Bei diesem Rundgang sind wir „auf der Jagd“  nach Darstellungen von Tieren oder Menschen im Stadtbild -  an Fassaden, bei Denkmälern oder Brunnen. Vom „falschen Löwen“ in der Altstadt führt die Route bis zu seinem trauernden Artgenossen im Hofgarten. Zwischendurch suchen wir eine Maus, finden „weitsichtige“ Affen und nehmen auf einem „Katzenbuckel“ Platz.


Radschläger-Legenden

Wettkampf, Wagenrad, Worringen – was hat es bloß mit der Marotte der "Freudendreher" auf sich? Nach dem Aufspüren der Radschläger im Straßenbild und dem Ergründen der „einzig wahren Legende“ gibt es zum Abschluss noch eine Kostprobe in echt.


Zurück zur Führungsübersicht

Zurück zum Start

 

»Wir waren Schulkameraden im Franziskanerkloster
und   spielten auf jener Seite desselben,
wo zwischen steinernen Mauern die Düssel fließt.
«
Heinrich Heine (1797-1856)